Geo-Daten-Infrastruktur

GDI Sachsen e.V.

Nach den „Digitalen Welten 2022 – online“ ist vor den „Digitalen Welten 2023“

Am 25.01.2022 hatten wir Sie zu den "Digitalen Welten 2022 - online" eingeladen. Wir, die Vereine GDI Sachsen e.V., DGfK Sektion Dresden, DVW Sachsen e.V., BDVI Landesgruppe Sachsen und der VDV Landesverband Sachsen hatten uns nach dem coronabedingten Ausfall in 2021 für eine digitale Veranstaltung entschieden. Den über 200 Teilnehmern wurden vier interessante Vorträge zu ganz unterschiedlichen Fachthemen geboten:

Marlene Rybka - Weltvermesserer - Die Nachwuchskampagne der Geodäsie

Der Vortrag stellte die Kampagne des BDVI vor. Sie spricht junge Leute auf originelle Weise per Instagram (aktuell 2.553 Follower) an, um diese für die Geodäsie zu begeistern.

Gunnar Terhaag - Onlinezugangsgesetz im Freistaat Sachsen

Im Vortrag wird deutlich, wie Geodaten digitale Behördengänge unterstützen und vereinfachen können.

Prof. Dr. Christian Clemen - Ist BIM das neue GIS?

Die provokante Fragestellung führt u.a. zu der Aussage, dass die Nutzer eine "direkte" Interaktion zwischen verschiedenen Informationssystemen erwarten.

Rick Spindler - TLS und Drohnendaten - Praxiserfahrungen in Dresden

Es werden sehr anschauliche Anwendungen für beide Verfahren vorgestellt, die zunehmend in der Praxis von Kommunen genutzt werden.

Nach den Worten des Vorsitzenden des GDI Sachsen e.V., Jens Opitz, sollen die „Digitalen Welten“ in Zukunft wieder als Präsenzveranstaltung durchgeführt werden. Die Veranstaltung versteht sich als eine Plattform für den persönlichen Meinungsaustausch und die vertrauensvolle Fachdiskussion zwischen Vertretern der öffentlichen Verwaltung, Wissenschaft und Firmen.

Bitte merken Sie sich die nächste „Digitalen Welten 2023“ am 24.01.2023 vor. Gern begrüßen wir Sie dann wieder zu einer Präsenzveranstaltung in Dresden. Wenn Sie vorab Ihr Interesse an einer Teilnahme an der Veranstaltung (inklusive Workshops), an einem Vortrag oder einem Stand auf der begleitenden Fachausstellung bekunden wollen, dann senden Sie uns einfach eine unverbindliche Mail an (info@gdi-sachsen.de).

Die Vorträge der „Digitalen Welten 2022 – online“ stellen wir Ihnen gern auf Anfrage an Herrn Eckhard Topel (info@gdi-sachsen.de) zum Download bereit.

Open Data Camp - Stadionhack Urban Mobility

Vom 22.-24. Oktober 2021 fand im Dynamo-Stadion der Hackathon zum Thema „Urbane Mobilität“ statt. Es ging darum, binnen 48 Stunden aus offenen, frei verfügbaren Daten Mobilitätsanwendungen für die Stadt und Dynamo Dresden zu entwickeln. Etwa 50 „Hacker“ nahmen teil. Sie diskutierten untereinander Lösungsideen und schlossen sich dann in neun Teams zum Programmieren zusammen. Schwerpunktthemen waren alternative und kreative Angebote für die Anreise zum Stadion, Parkkonzeptionen, Entzerrung der Verkehrs und des Einlasses bei Großveranstaltungen, Routing im Stadion und die Aufbereitung historischer Daten. Das Dynamo-Stadion bot ein hervorragendes Ambiente für das Miteinander beim Konzipieren und Entwickeln, für den Ideenaustausch, aber auch für ruhige und individuelle Arbeitsphasen. Es machte wieder Spaß, an den drei Tagen so innovativ mit hochmotivierten jungen Programmierern zusammenzuarbeiten. Und der Hackathon hat wieder einmal bewiesen, dass mit offenen Daten große Mehrwerte kreiert werden können.

Wie schon vor zwei Jahren beteiligte sich der GDI-Sachsen e.V. finanziell und aktiv an der Vorbereitung und Durchführung der Veranstaltung. Insbesondere unterstützten wir die Bereitstellung offener Geodaten, wirkten im Organisationsteam und in der Jury mit. Alle Teilnehmer erhalten über unseren Verein Eintrittskarten für die INTERGEO im Oktober 2022 in Essen.

Überarbeitete Satzung und Verordnungen

Der Vorstand des GDI-Sachsen e.V. hat es sich in der vergangenen Zeit zur Aufgabe gemacht die Vereinssatzung sowie die Verordnungen (u.a. Geschäftsordnung, Finanzordnung, Beitragsordnung) zu überarbeiten.

Die angepassten Dokumente können ab sofort hier angesehen und heruntergeladen werden.

Open Data Portal der LHD freigeschaltet

Seit dem 25. Juni 2019 stehen mit dem Open Data Portal (ODP) der Landeshauptstadt Dresden unter

https://opendata.dresden.de

mehr als 900 freie Datensätze allen Interessenten aus Forschung, Wirtschaft oder im privaten Bereich kostenfrei zur Verfügung. Mehr als die Hälfte dieser Datensätze sind Geodaten und werden dem Portal als OGC-konforme Dienste aus der Geodateninfrastruktur (GDI-DD) der Stadtverwaltung bereitgestellt.

Jetzt können Forscher ganz einfach an Daten kommen, um räumlichen Zusammenhängen z.B. für das Klima zu untersuchen. Startups können Apps entwickeln. Transparenz ist wichtig – nicht nur um Wahlen zu verfolgen.

Mit dem Open Data Portal erwarten wir eine breitere Nutzung amtlicher Geodaten. Wir sind gespannt, wie die Daten verwendet werden. Dabei freuen wir uns, wenn wir von Ihnen als FachkollegInnen ein Feedback erhalten. Nutzen Sie dafür die Mailadresse geoinformation@dresden.de

Spannend wird es sicherlich beim Hackathon am 9. und 10. November 2019 in der Sächsischen Landes- und Universitätsbibliothek (SLUB). Dieser Hackathon ist eine gemeinsame Veranstaltung der Landeshauptstadt Dresden, des GDI-Sachsen e.V., der TU Dresden und mehreren Landesbehörden im Rahmen des EU-Projektes MAtchUP.

Bis zur Freischaltung des ODP war es ein langer Weg. Mitte 2015 beauftragte der Stadtrat die Verwaltung mit der Erstellung eines Open Data-Konzeptes. In der Folge gab es viele vorbereitende Arbeiten und Tests zur Auswahl der Portalsoftware, der Schaffung der IT-technischen Voraussetzungen und der Festlegung des ersten Datensatzes für das ODP. Erst mit dem Beschluss des Stadtrates vom 15. Mai 2018 zur Einrichtung eines ODP gab es einen konkreten Auftrag an den Eigenbetrieb IT-Dienstleistung (EBIT) und die beiden federführenden Ämter (Amt für Geodaten und Kataster und Kommunale Statistikstelle), die notwendigen Arbeiten auszuführen. Neben der Konfiguration des Portals auf DUVA-Basis und der Anpassung des Portals an das Corporate Design der Landeshauptstadt Dresden waren Abstimmungen mit dem Rechtsamt und dem Datenschutzbeauftragten zu den Nutzungsbestimmungen notwendig. Dazu kamen die Untersuchungen zur Daten- und IT-Sicherheit im EBIT. Das Amt für Geodaten und Kataster stimmte alle zur Veröffentlichung vorgesehenen Geodaten mit den Dateneigentümern ab und korrigierte die Daten und zugehörigen Metadaten hinsichtlich leicht verständlicher Beschreibungen oder nicht notwendiger Angaben (z.B. Entfernung von Klarnamen). Insgesamt war ein hoher personeller Aufwand für die Einrichtung des Portals einschließlich der Anbindung an die Infosysteme der Stadtverwaltung und die manuelle Übernahme der Metadaten aus dem Kommunalem Metadatensystem notwendig.
Die Weiterentwicklung des Portals ist notwendig, weil Datenthemen derzeit nicht automatisiert angelegt oder gelöscht werden können und die Suchfunktion nur auf die Bezeichnung der Datenthemen, nicht jedoch die zugehörigen Metadaten zugreift. In einer zweiten Ausbaustufe ist die dateibasierte Breitstellung von Geodaten in den oft benötigten Geoformaten geplant.


Klara Töpfer, Andreas Schmidt, Amt für Geodaten und Kataster Dresden

Digitale Welten 2020

Der Kongress „Digitale Welten“ als neues Format des GIS-Forums war ein großer Erfolg. Die Veranstaltung ruht auf breiten Schultern und wird vom GDI-Sachsen e. V., dem DVW e. V. - Gesellschaft für Geodäsie, Geoinformation und Landmanagement, dem Bund der Öffentlich bestellten Vermessungsingenieure e.V. (BDVI) Landesgruppe Sachsen und dem VDV - Verband Deutscher Vermessungsingenieure e. V., Landesverband Sachsen getragen.

Wer wir sind

Der Verein versteht sich als offene Plattform des Geoinformationswesens für Interessenten, Nutzer, Spezialisten, Entscheider aus Wirtschaft, Bildungseinrichtungen, Hochschulen, Wissenschaft, Kommunen, Politik, staatlichen Einrichtungen und Behörden, anderen Fachverbände in Sachsen und darüber hinaus. Jeder Vertreter der oben genannten Bereiche kann Mitglied des Vereins werden.

zum Portrait des Vereins